Liedtexte und Noten der Lieder von H. Herbst

Hier können Sie die Noten- und Textblätter der Lieder von Hanno Herbst herunterladen.

Zurzeit werden die Notenblätter von dem Cellisten und Orchestermusiker Frederik Stock erstellt und erscheinen hier nach und nach. Sollte Ihr gewünschtes Lied noch nicht erhältlich sein, dürfen Sie mich gerne kontaktieren, Frederik wird Ihr Wunschlied dann bevorzugt behandeln.

Ich danke Dir Jesus

Ich danke Dir, liebster Gott,

dass Du mein Heiland bist
in JESUS, Deinem Sohn,

Der unser Retter ist!

Ich danke Dir, liebster Gott,

dass Du Mensch geworden bist
zu zeigen uns den Pfad,

der unser Heimweg ist!

Ich danke Dir, JESUS mein,

für all Deine Qualen und Not.
Im Opfer am Kreuz ganz allein,

warst treu Du bis in den Tod!

Oh JESUS, mein Heiland und Gott,

nun eins mit der Liebe fürwahr,
erhebe ich Herz und Haupt,

zu lieben Dich immerdar!

zu lieben Dich immerdar!

 

Musik & Text: Hanno Herbst / Verlag: Hanno Herbst Musikverlag

Christus, Heiland und Herr

1. Strophe:
Christus, Heiland und Herr, Allerlöser und Befreier,
Dir zu dienen ist mein Sinn, alles leg ich Dir zu Füßen.
Meinen Ehrgeiz, meine Angst, meine Unentschlossenheit,
meine Träume, Illusionen, meine Liebe zu dieser Welt.

Refrain:
Um Dir, o König, nachzufolgen,
um zu wandeln auf Deinem Pfad,
muss ich erst gereinigt und voller Liebe sein.

2. Strophe:
Christus, Heiland und Herr, aller Liebe vollster Vater,
Dich zu lieben ist mein Sinn, alles leg ich Dir zu Füßen.
Allen Ärger, allen Streit, meine Unbarmherzigkeiten,
alle Schmerzen, alle Wunden, alles, was das Herz betrübt.

Refrain:
Um Dir, o König, nachzufolgen,
um zu wandeln auf Deinem Pfad,
muss ich erst gereinigt und voller Liebe sein.

 

Musik & Text: Anton Heilig / Verlag: Hanno Herbst Musikverlag

Noten

Ich danke Dir Jesus
Ich danke Dir Jesus.pdf
PDF-Dokument [36.0 KB]
Christus, Heiland und Herr
Christus Heiland und Herr.pdf
PDF-Dokument [59.6 KB]

Vater, DU hast uns Licht gegeben

1. Strophe: Mein Leben war voll Mangel, voll eitler Illusion, im Streben nur nach Ehre, nach Ruhm und Weltenlohn
verriet sich meine Sehnsucht nach der Liebe reinem Geist, wußte aber nicht was Liebe heißt!
Refrain: Vater, Du hast uns Licht gegeben. Deiner Gnadensonne heller Schein schenkt uns Wärme, Frieden, gibt uns Leben. Leuchte Du tief in unser Herz hinein!
2. Strophe: Dem ernsten Ruf nach Wahrheit folgt die Erkenntnis bald. Dem Klopfenden wird aufgetan die Türe einen Spalt, hineinzutreten in die Tiefen seines Herzens Grund, denn dort ist es wo unser Leben wohnt.
Refrain: Vater, Du hast uns Licht gegeben. Deiner Gnadensonne heller Schein schenkt uns Wärme, Frieden, gibt uns Leben. Leuchte Du tief in unser Herz hinein!
3. Strophe: Die Liebe ist nicht namenlos, Sie ist ein geistig' Wesen, überreich und endlos groß. Von Anbeginn gewesen hat Sie geschaffen alles, was im Himmel und auf Erden und ist in JESUS für uns Mensch geworden.
Refrain: Vater, Du hast uns Licht gegeben. Deiner Gnadensonne heller Schein schenkt uns Wärme, Frieden, gibt uns Leben. Leuchte Du tief in unser Herz hinein!
4. Strophe: Zu wachsen in der Liebe sei nun meine Pflicht und Schuld! Zu reifen in Erbarmung, Güte, Demut und Geduld! Zu lieben alle Menschen, wie beschaffen sie auch sind, um würdig so zu sein des Vaters Kind!
Refrain: Vater, Du hast uns Licht gegeben. Deiner Gnadensonne heller Schein schenkt uns Wärme, Frieden, gibt uns Leben. Leuchte Du tief in unser Herz hinein!

Musik & Text: Hanno Herbst / Verlag: Hanno Herbst Musikverlag

Am Herzen JESU

1. Strophe:

Am Herzen JESU wach ich auf, beginne meines Tages Lauf, mein Denken, Reden, Tun und Sein schließ ich des Morgens gleich hinein. Schickt mir der Herr ein Kreuz, ein Weh, zum Herzen JESU still ich fleh, und frage es vertrauensvoll wie IHM zu lieb ich's tragen soll.
Refrain:

VATER, die Liebe bist DU! In jedem Augenblick führt DEINE Liebe mich zurück! Und ich will DEINE Liebe tun! Gib mir die Gnade, Herr, DICH zu erkennen immer mehr
2. Strophe:

Wohl drückt mich sehr gar manche Schuld, durch Selbstsucht, Stolz und Ungeduld. Doch dann senk' ich voll Reu und Mut mich tief in JESU Herzensglut. Und ist das Tagewerk vollbracht dann sag ich kindlich "Gute Nacht", schlaf süß am Herzen JESU ein, es soll mein Ruh'platz ewig sein!
Refrain:

VATER, die Liebe bist DU! In jedem Augenblick führt DEINE Liebe mich zurück! Und ich will DEINE Liebe tun! Gib mir die Gnade, Herr, DICH zu erkennen immer mehr!
 

Musik & Text: Hanno Herbst / Verlag: Hanno Herbst Musikverlag

Noten

Am Herzen JESU
am_herzen_jesu.pdf
PDF-Dokument [58.3 KB]

Ich hab nur für mich gelebt

1. Strophe: Es war an der Zeit in meinem Leben was zu ändern, das Treiben dieser Welt, es quälte mich: gedankenlos, ohne Liebe und Frieden, auf das Ende zu zuwandern, denn alles Glück der Welt geht mal vorüber!
Refrain: Ich hab nur für mich und für mein Wohl gelebt! ich hab nur nach Ehre, Ruhm und Geld gestrebt! Ich hab nur bei allem erst an mich gedacht! Ich hab nur getan was eben Freude* macht! Doch jetzt bin ich klüger, jetzt leb' ich lieber für meine Brüder**
2. Strophe: Die Antwort auf die Fragen nach dem "Woher?", "Wohin?", "Was soll ich hier?" konnte mir die Welt in Klarheit nicht geben! So suchte und fand ich die Wahrheit in JESUS CHRISTUS, unserm Gott und Herrn, und ER hat mir mein Leben neu gegeben!
Refrain: Ich hab nur für mich und für mein Wohl gelebt! ich hab nur nach Ehre, Ruhm und Geld gestrebt! Ich hab nur bei allem erst an mich gedacht! Ich hab nur getan was eben Freude* macht! Doch jetzt bin ich klüger, jetzt leb' ich lieber für meine Brüder**
*Im Sinne von Spaß (Spaßgesellschaft)
**Gemeint sind alle Mitmenschen, selbstverständlich auch die Frauen

Musik & Text: Hanno Herbst / Verlag: Hanno Herbst Musikverlag

DU bist mein Leben

1. Strophe:

Lauschen in mein Herz hinein möcht' ich, VATER, immer mehr, dass ich klar die Stimme DEIN, Vielgeliebter, in mir hör', dass ich nie entbehren muss DICH, den heil'gen Lebensgrund, dass mir alles nur ein Gruß vom geheimen Liebesbund.
Refrain:

DU, oh DU, DU bist mein Leben! Wie die Sonne hell am Mittag steht so strahlst DU in mein Herz, und ich will, ich will DIR ganz gehören! Ich liebe DICH, ich liebe DICH, ich liebe DICH, mein Herr! Ich liebe DICH, ich liebe DICH, ich liebe DICH so sehr!
2. Strophe:

Leb' ich auch in lauter Welt bin ich doch mit DIR vereint! Fühl ich wie mich liebend hält DEINE Hand, oh Herzensfreund! Einmal, Liebster, bist DU mein! Keine Trennung wird mehr sein, und zum ewigen Verein fließt DEIN Leben in mich ein!
Refrain:

DU, oh DU, DU bist mein Leben! Wie die Sonne hell am Mittag steht so strahlst DU in mein Herz, und ich will, ich will DIR ganz gehören! Ich liebe DICH, ich liebe DICH, ich liebe DICH, mein Herr! Ich liebe DICH, ich liebe DICH, ich liebe DICH so sehr!

 

Musik & Text: Hanno Herbst / Verlag: Hanno Herbst Musikverlag

Noten

DU bist mein Leben
Du bist mein Leben.pdf
PDF-Dokument [60.1 KB]

Der Sinn des Lebens

1. Strophe: Das Leben ist ein Wunderwerk, ist ein Geschenk des Herrn. So kostbar jeder Augenblick und viele leben gern. Doch lebt man in den Tag hinein und fragt nicht nach dem Sinn und warum "ich" hier auf Erden bin!
2. Strophe: Man sucht nur in der Außenwelt nach Liebe und nach Glück, doch Seifenblasen platzen bald und Leere bleibt zurück! Auch ist da noch der Schrecken vor des Lebens jähem Ende! Durch Einsicht nur und Umkehr folgt die Wende!
3. Strophe: Das Leben ist nicht äußerlich, ist geistiger Natur! Durch Fühlen und Empfindungen erleben wir es nur, und weckt man dann die Sehnsucht nach dem Guten und dem Wahren, wird Gott sich uns als Liebe offenbaren!
4. Strophe: Dann fühlt man sich berufen und bestimmt ins Licht zu gehen, im Streben nach der Liebe sein Wachstum nur zu sehen, um Eins zu werden so mit unseres VATER'S Heil'gem Geist, der nur LIEBE ist und LIEBE heißt!
5. Strophe: Denn Liebe ist das Größte, Sie ist der Wahrheit Grund! Der Heil'ge Geist des Lebens der in JESUS wohnt regiere unsere Herzen nun, auf dass wir hier auf Erden Werkzeug SEINER großen Liebe werden!

Musik & Text: Hanno Herbst / Verlag: Hanno Herbst Musikverlag

Damit ich Liebe bin

1. Strophe: Die Welt steht in der Wende nun, fürwahr, jetzt ist's an uns dem VATER ganz zu dienen! Als SEINER treuen Kinder Dienerschar hineinzutragen in die Welt den Frieden!
Refrain: Damit ich Liebe bin, damit ich Frieden bring, damit ich leuchte als der Gnade Strahlen, muss erst gereinigt sein mein Herz von Trug und Schein, denn was ich geben will muss ich erst haben!
2. Strophe: Auf beiden geist'gen Füßen nun zu stehen soll sein all unser ehrliches Bemühen! Im Schrecken nur den Gnadenakt zu sehen, denn durch die Not wird vieles zu IHM fliehen.
Refrain: Damit ich Liebe bin, damit ich Frieden bring, damit ich leuchte als der Gnade Strahlen, muss erst gereinigt sein mein Herz von Trug und Schein, denn was ich geben will muss ich erst haben!
3. Strophe: Die Liebe ist der Urgrund alles Lebens, Sie ist der Wahrheit Blüte, Frucht und Saat, und wer nicht strebt nach Liebe lebt vergebens, denn ewig lebt nur der, der Liebe hat!
Refrain: Damit ich Liebe bin, damit ich Frieden bring, damit ich leuchte als der Gnade Strahlen, muss erst gereinigt sein mein Herz von Trug und Schein, denn was ich geben will muss ich erst haben!
Und wer die Liebe kennt, wer Gott den VATER nennt und weiß, dass "VATER" nur die Liebe meint, kennt auch des VATER'S Sohn, SEIN Wort im Fleische schon und weiß, dass sich der SOHN in Wahrheit eint!

Musik & Text: Hanno Herbst / Verlag: Hanno Herbst Musikverlag

Im Namen des Vaters

1. Strophe: Wenn morgens in der Frühe ich aus dem Schlaf erwache, dann bitte ich um Führung, dass ich das Rechte schaffe! Dann falte ich die Hände in dem Namen des Vaters, des Sohnes und des Geistes, denn JESUS verheißt es:
Refrain: Gott ist die Liebe, die "der VATER" heißt! Gott ist der Sohn und der Heil'ge Geist! Der "SOHN" ist die Wahrheit, die der Liebe entspringt, und der "GEIST" ist die Schaffenskraft, die alles erhält und durchdringt!
2. Strophe: Wenn auf dem Mittagstische die Speisen aufgetragen, dann falte ich die Hände und danke für die Gaben im Namen des Vaters und des Sohnes und des Geistes. So oft schon gebetet, doch wer fragt denn: "Was heißt es?"
Refrain: Gott ist die Liebe, die "der VATER" heißt! Gott ist der Sohn und der Heil'ge Geist! Der "SOHN" ist die Wahrheit, die der Liebe entspringt, und der "GEIST" ist die Schaffenskraft, die alles erhält und durchdringt!
3. Strophe: Wenn in der Sonntagsmesse der Priester hebt die Hände und preist den Namen Gottes in JESUS bis zum Ende im Namen des Vaters und des Sohnes und des Geistes, so oft man's auch ausspricht, doch wer fragt schon: "Was heißt es?"
Refrain: Gott ist die Liebe, die "der VATER" heißt! Gott ist der Sohn und der Heil'ge Geist! Der "SOHN" ist die Wahrheit, die der Liebe entspringt, und der "GEIST" ist die Schaffenskraft, die alles erhält und durchdringt!
4. Strophe: Und ist der Tag zu Ende begeb ich mich zur Ruh, ich falte meine Hände, schließ meine Augen zu. Dann dank' ich Gott dem "VATER" und dem "SOHN" und "HEIL'GEN GEIST", und JESUS erzählt was Dreieinigkeit heißt:
Refrain: Gott ist die Liebe, die "der VATER" heißt! Gott ist der Sohn und der Heil'ge Geist! Der "SOHN" ist die Wahrheit, die der Liebe entspringt, und der "GEIST" ist die Schaffenskraft, die alles erhält und durchdringt!

Musik & Text: Hanno Herbst / Verlag: Hanno Herbst Musikverlag

Nur DU liebst mich wie ich bin

1. Strophe: Wenn der Tag zu Ende geht, dann schau ich ihn noch mal an, um einzusehen wo ich gefehlt, oh JESUS, wo ich mit meinem Eigensinn DIR im Wege stand, damit ich lern mit DIR zu gehen, oh JESUS! Und wenn ich auch den Schritt verfehle und mich in der Versuchung quäle, weiß ich, DU bist da und hütest mich!
Refrain: Denn nur DU, nur DU liebst mich wie ich bin: Schwach und klein und voller Fehler! Nur DU, nur DU führst mich zum Leben hin an DEINER Hand durch meine Täler!
2. Strophe: Und wenn der Tag von neuem beginnt, schließ ich DICH gleich hinein, um DEINER Liebe Krug zu sein, oh JESUS, um DIR als ein Geringster nur Werkzeug hier zu sein, damit durch mich die Liebe lebt, oh JESUS!
Und wenn ich in der Prüfung stehe und mich in meiner Schwachheit sehe, weiß ich, DU bist da und liebest mich!
Refrain: Denn nur DU, nur DU liebst mich wie ich bin: Schwach und klein und voller Fehler! Nur DU, nur DU führst mich zum Leben hin an DEINER Hand durch meine Täler! Nur DU, nur DU liebst mich wie ich bin: Schwach und klein und voller Fehler! Nur DU, nur DU führst mich zum Leben hin an DEINER Hand durch meine Täler

Musik & Text: Hanno Herbst / Verlag: Hanno Herbst Musikverlag

Alles von DIR

1. Strophe: Alles von DIR, die Gedanken fliegen umher und die Gefühle fühlen nicht mehr, und mein Herz ist traurig und schwer – ohne DICH!
Alles von DIR, ich brauch nicht irgendwas das mich trägt, sondern ein Leben das ewiglich währt, einen Frieden den man erfährt – nur in DIR!
2. Strophe: Alles von DIR, meine Zeit hier auf Erden vergeht viel zu schnell noch bevor ich versteh, dass ich mich um mich selber nur dreh – ohne DICH!
Alles von DIR, denn das Leben hat seinen Grund in der Liebe die in mir wohnt, und der Wahrheit die mich belohnt – ganz mit DIR!
3. Strophe: Alles von DIR, was DU gibst und was DU mir nimmst, die Gefühle die DU mir schenkst,
und das Feuer, das in mir brennt – kommt von DIR!
Alles von DIR, ohne DICH kann es Freiheit nicht geben, ohne DICH kann ich Glück nicht erleben, ohne DICH nicht die Ewigkeit erben, denn es ist – alles von DIR!

Musik & Text: Hanno Herbst / Verlag: Hanno Herbst Musikverlag

Tränen von Dir

1. Strophe: Einst war jedes Wesen in Dir, VATER, vereint. Du gabst ihnen Leben in Liebe gemeint, doch... einer fiel ...von Dir ab,  und verkehrte das Leben der Eigenliebe nach.
Refrain: Tränen von Dir, sind all die Sterne. Sie sagen mir, Du hast uns gerne. Tränen von Dir im Dunkel der Zeit
sagen zu uns, wir gehören Dir heut. Denn Tränen von Dir fließen in's Meer der Wiederkehr...
2. Strophe: Er ward zum Bösen und wurde fest gebannt, um ihn zu erlösen im Materie-Gewand aus... seinem Zorn ...und dem Ziel, alles wiederzufinden was damals mit ihm fiel!
Refrain: Tränen von Dir, sind all die Sterne. Sie sagen mir, Du hast uns gerne. Tränen von Dir in's Dunkel geweint,
ist all das Licht, das im Herzen uns scheint. Denn Tränen von Dir fließen in's Meer der Wiederkehr...

Musik & Text: Hanno Herbst / Verlag: Hanno Herbst Musikverlag

Shine on Jerusalem

1. Strophe: Zeiten der Nacht! Es werden Menschen umgebracht für einen Gott, Den sie nicht kennen! Nur mit Gewalt wird gehandelt, die Herzen bleiben kalt, und was Frieden bringt muss brennen!
Refrain: Shine on Jerusalem! Shine on Jerusalem!
2. Strophe: "Heiliger Krieg" ist der Kampf mit sich selber und dem Sieg über Grausamkeit in Liebe. Gott ist ein Vater aller Menschen, Der Kinder sich erzieht durch die Liebe zum Frieden ... Shine on!
Refrain: Shine on Jerusalem! Shine on Jerusalem!
Everyone is a child of God and noone has the right to kill, because every child is loved by God!
Refrain: Shine on Jerusalem! Shine on Jerusalem!

Musik & Text: Hanno Herbst / Verlag: Hanno Herbst Musikverlag

Adler des Herrn

1. Strophe: Atemlos jagen wir, getrieben bloß von der Gier, nur dem Wohlleben hinterher und die Not des Andern interessiert nicht mehr!
Refrain: Du bist ein Adler des Herrn, komm und lerne zu fliegen, in den Lüften zu schweben und die Wunder zu sehen. Denn um den Sinn zu verstehen, dazu müssen wir frei sein und vor allem bereit sein, neue Wege zu gehen!
2. Strophe: Blind und taub für das inn're Wort – bleibt wer tatenlau dem Verstand nur folgt! Hemmungslos ist Gesetzlichkeit, weil sie Angst einflößt und den Geist vertreibt!
Refrain: Du bist ein Adler des Herrn, komm und lerne zu fliegen, in den Lüften zu schweben und die Wunder zu sehen. Denn um den Sinn zu verstehen, dazu müssen wir frei sein und vor allem bereit sein, neue Wege zu gehen!
Adler Fliegen! Adler Fliegen!

Musik & Text: Hanno Herbst / Verlag: Hanno Herbst Musikverlag

Wenn du liebst

1. Strophe: Man braucht viel mehr als leere Worte sind, eine Kraft von Innen her! Die meisten Oberlehrer führen blind, sind im Kopf noch viel zu sehr – hinterher.
So wie ein Kind zu sein, das ist ist nicht leicht!
Refrain: Wenn du liebst, wenn du gibst, wenn du unter allen stehen willst, wenn du dienen kannst, dann geht dein Schmerz vorüber. Und wenn du lebst was Jesus spricht, wenn du nachsiehst und vergibst, wirst du spüren, die Nacht, sie geht vorbei!
2. Strophe: Es gibt im Wort noch so viel Dunkelheit! Wo ist der Sinn, dass wir ihn sehen? Hinter Rinde liegt der Geist bereit, doch nur im Herzen können wir – ihn verstehen!
Refrain: Wenn du liebst, wenn du gibst, wenn du unter allen stehen willst, wenn du dienen kannst, dann geht dein Schmerz vorüber. Und wenn du lebst was Jesus spricht, wenn du nachsiehst und vergibst, wirst du spüren, die Nacht, sie geht vorbei! Wirst du spüren, der Geist zieht in dir ein!

Musik & Text: Hanno Herbst / Verlag: Hanno Herbst Musikverlag

DU machst uns frei!

1. Strophe: Wenn man sich dreht nur um sich selber, keinen Sinn mehr sieht als den, zu versehen seine Zeit mit all dem was ablenkt von Gefühlen seiner Endlichkeit, dann sucht man vielleicht nach Geborgenheit, die bleibt.
Refrain: DU machst uns frei – von der Welt und ihrem Schein, und führst uns in unser inneres Leben. DU machst uns frei – denn DU bist der Weg allein, und ohne DICH kann’s kein Leben geben! Nur DU machst uns frei, nur DU machst uns frei!
2. Strophe: Wenn man sich fragt welchen Sinn nur dieses Leben hat, dann sieht der Verstand nur den Tod. Doch schauen wir mit Augen, die im Herzen von uns jeder hat, dann spüren wir den Geist außerhalb von Raum und Zeit...
Refrain: DU machst uns frei – von der Welt und ihrem Schein, und führst uns in unser inneres Leben. DU machst uns frei – denn DU bist der Weg allein, und ohne DICH kann’s kein Leben geben! Nur DU machst uns frei, nur DU machst uns frei!

Musik & Text: Hanno Herbst / Verlag: Hanno Herbst Musikverlag

Lass endlich los

1. Strophe: Wenn du meinst, dass deine Welt zusammenbricht, und du Angst hast zu verlieren, worauf du gebaut hast... Wenn du weinst, weil jemand herzlos zu dir ist, der nur fordert und nichts gibt, und es tut dir nicht gut...
Refrain: Dann lass endlich los, komm lass endlich los! Dann lass endlich los, komm lass los!
2. Strophe: Wenn die Welt dich nur zur Leistung drängt und dir vorspielt, dass du nur Geld brauchst um glücklich zu leben... und wenn ein Wort erst durch Verträge wirksam ist und zum Sinn des Lebens wird was Egoisten bestimmen...
Refrain: Dann lass endlich los, komm lass endlich los! Dann lass endlich los, komm lass los!
3. Strophe: Es gibt viel mehr hinter all dem Treiben hier: Ein Leben hinter dem Leben, das keinen mehr angeht... das keiner mehr kennt, doch es ist wahr und konsequent! Wenn du Frieden finden willst und den Himmel in dir...
Refrain: Dann lass endlich los, komm lass endlich los! Dann lass endlich los, komm lass los!

Musik & Text: Hanno Herbst / Verlag: Hanno Herbst Musikverlag

Du liebst uns mehr

1. Strophe: Leben und Leiden sind auf der Erde eng verbunden. Gibt es überhaupt den Gott der Liebe? Fragen sich Menschen, denn diese Welt zählt viele Wunden, wo soll denn da ein Gott sein, Der uns liebt?!
Refrain: Doch Du liebst uns mehr als man, mehr als man glaubt! Unendlich mehr als man Worten vertraut! Du liebst uns mehr, weil Du's anders anschaust! Unendlich mehr!
2. Strophe: Wenn wir zerstören, und uns von der Ordnung mehr entfernen, ziehen wir uns die Folgen dann nicht selbst zu?! Wir alle sind Seelen in einem Körper um zu lernen, und es dient die Zeit nur der Ewigkeit.
Refrain: Und Du liebst uns mehr als man, mehr als man glaubt! Unendlich mehr als man Worten vertraut! Du liebst uns mehr, weil Du's anders anschaust! Unendlich mehr!

Musik & Text: Hanno Herbst / Verlag: Hanno Herbst Musikverlag

 

Kontakt

Nutzen Sie bitte das Kontaktformular. Sie erhalten umgehend persönlich Antwort.


Anrufen

E-Mail